Leaf Abendkarte Januar / Februar

Es gibt sie leider nur noch eine Woche, wer also bisher noch nicht da war: los!

Yorkshire Pudding mit Salz-Auberginen in Tomaten-Basilikum-Creme auf Erbsen-Minz-Püree

D_IMG_9972web

Arme Ritter „Cordon bleu“ und Schwarzwurzel-Macchiato

D_IMG_9969web

Millefeuille von Tofu Mole und Süßkartoffeln, Koriander-Quinoa, Ananas mit Pak Choi an red & spicy Chipotle-Sauce

D_IMG_0137web

Wirsingroulade mit Kartoffelschuppen, ausgebackene Rote Bete* an Steckrüben-Püree und Blutorangen-Reduktion

D_IMG_0097web

Erdnuss-Karamell-Flan mit Mango

D_IMG_0301web

Mittagstisch im LEAF

Dienstag stand ich pünktlich zur Eröffnung der wiedereingeführten Mittagstisches im LEAF um Fotos von der neuen Gerichten zu machen.

Es wurden dann doch eher Fotos vom Lunch in aller Ausführlichkeit und ich habe mich ein wenig in die Süßigkeiten verliebt. Die Gerichte wechseln täglich und auch bei den Süßigkeiten gibt es ständig neue Überraschungen, die je um die 2 Euro kosten.

LEAF_TB_2

Suppen oder Salate kosten mittags 4,80 Euro, das Hauptgericht 7,90 Euro. Und die täglich unterschiedlich belegten Panini 4 Euro. Wie großartig ist denn?

Geöffnet ist mittags von Dienstag bis Freitag 12.00 – 14.30 Uhr.

Am Dienstag gab es:

Lauch-Zitronengras-Suppe mit gebratenem Tomaten-Tofu (so lecker)
D_IMG_9874web

Soja-Schnitzel “Wiener Art” auf Kartoffel-Gurkensalat mit Preiselbeer-Zwiebel-Marmelade (Funfact: die ganze Belegschaft hatte sich getroffen um das extrem großartige Schnitzel zu essen, ich vermute, das wird häufiger für die Mittagskarte gefragt sein)
D_IMG_9915web

Die Panini waren belegt mit karamellisierten Zwiebeln, Bacon, Champignons und Montanero
D_IMG_9927web

Von der Abendkarte gab es:

Dreierlei vom Kürbis mit karamellisierten Pflaumen, Asia-Pesto und schwarzen Reiscrackern
D_IMG_9978web

Szegediner Seitan-Gulasch mit Semmelknödeln und Rote Bete Salat
D_IMG_9943web

D_IMG_0002web
Maronencrème und karamellisierte Zimt-Kumquats

Leaf, September/Oktober Karte

Auf Grund von Urlauben und Festivals und Leben diesmal sehr spät Auszüge aus der nicht mehr ganz so neuen Leaf Karte.

Mein absoluter Favorit diesmal Seitan-Saté und natürlich die Marillenknödel. Sooooo lecker!

Seitan-Satê mit Ananas, spicy Erdnuss-Kokos-Sauce und Karotten-Sprossen-Salat
IMG_9901

Austernpilz-Crunchies auf gefüllter Bittermelone mit Blumenkohl-Butter, Mini-Arancini und hot Chorizo-Tomaten-Mango-Sauce
IMG_9917

Soja-Medaillons mit Steinpilzhaube, Heidelbeer-Risotto an Rotwein-Jus, Grüne Bohnen-Päckchen und Blue-Sheese-Cracker
IMG_9934

Marillenknödel mit Nougat, Mohn und Mirabellenbrand
IMG_9956

neues aus dem LEAF

Dieses mal haben wir es recht flott nach Auftischen der neuen Karte geschafft einen Termin für den Menu-Shoot zu finden, ihr habe also noch ganz viel Zeit euch von oben bis unten durch die Köstlichkeiten zu essen, die das LEAF diesmal parat hat.

Zum fotografieren hatte ich:

Kohlrabi-Möhren-Salat mit Zwetschgen, Brombeeren und Seidentofu-Dressing Karotten-Trio mit gerösteten Buchweizenkörnern
D_IMG_9455web

Mini-Pizza mit Feige, Shitake und Butterpilzen auf Chutney aus Kirschen
D_IMG_9472web

Tempeh-Kräuter-Strudel, Rote Linsen-Dhal, Artischocken und Zucchini-Zitronen-Sauce mit Kirsch-Salbei-Sorbet
D_IMG_9510web

Kichererbsen-Schnitzel und frittierter Radicchio mit Chimichurri , Gefüllte Zwiebeln in BBQ-Sauce und süßsaurem Melonen-Gemüse
D_IMG_9525web

Erdeer-Vanille-Törtchen mit Minz-Zucker
D_IMG_9532web

Zu meinem Geburtstag hatte ich überignes das andere Dessert: Gegrillte Sommerfrüchte im Bananenblatt mit Mango-Shrikhand-Joghurt. Soooo lecker!

Leaf die Nächste

Hui, am Donnerstag war des wieder so weit! Auszüge des aktuellen Menüs im Leaf fotografieren!

So lecker!!!

Mein absoluter Favorit ist diesmal der Antipastiburger. Fantastisch!!!

Antipasti-Burger, Karotten-Orangen- tartar und Safran-Mayonnaise
D_IMG_8645web

Pfifferling-Pfirsich-Salat mit Ananas-Minze auf rotem Salanova, Zitronen-Kokosblütenzucker-Vinaigrette
D_IMG_8712web

Gratinierte Avocado mit Spinat auf violettem Blumenkohlpatty, Kartoffelpraline und gelber Peperoni-Tomate
D_IMG_8657web

Soja-Röllchen mit Pesto Frankfurter Art und Tapenade, Polenta-Roulade auf Röstpaprika-Sauce, Zuckerschoten
D_IMG_8674web

Crema catalana und Amarettini-Aprikosen
D_IMG_8726web

Leaf, Leaf, Leaf

Die Karte gibt es schon seit zwei Wochen, hier kommen endlich die Fotos! Mein absoluter Favorit sind diesmal die Mini-Omeletts und natürlich das Dessert. Ein Traum!!!

 

Asia-Green-Salad auf Mango, kandierter Knoblauch und Waldmeister-Vinaigrette mit Haselnüssen

D_IMG_2089web

 

Mozzarella Caprese Deluxe, Purple Haze-Tapenade auf Ciabatta

D_IMG_2111web

 

Tempeh-Spinatküchlein mit Tandooricreme, Schwarzes Risotto in Madras-Apfel-Sellerie Sauce, Melanzane viola und Kürbiskern-Krokant

D_IMG_2099web

 

Mini-Omeletts mit Hoisin-Seitan und grünem Spargel, Buchweizen-Lasagne gefüllt mit Zucchini-Pesto und Tomaten, Karotten-Kokossauce

D_IMG_2120web

 

Trifle mit Frischcreme und Beerengrütze

D_IMG_2145web

Neue Karte im Leaf <3

Donnerstag war der Tag des Hochgenusses. Vor dem wie immer fantastischen Konzert meiner Lieblingsbande Spring Offensive habe ich mich über die neue Karte im Leaf hergemacht. Das ist wie immer natürlich nicht die ganze Karte, aber wer hiervon nicht angelockt wird ist eh verloren.

Birnen-Römer-Salat, Asia-Vinaigrette und Bloody-Mary-Gelee

(die Bloody-Mary-Fotoversion)

D_IMG_1813web

Rotkohl-Gazpacho mit Senfeis und Schnittlauch-Tapiokaperlen

D_IMG_1819web

Causa Rellena in Morgon-Sauce mit Wasabi-Nussbutter-Spitzkohl und Koriander-Mojo
(Pikantes Kartoffelpüree-Törtchen gefüllt mit Meeresfrüchten, Avocado und Mayonnaise)

D_IMG_1854web

Soja-Chops mit Café de Paris Butter, Weißem Bohnen-Püree, Karamellisierten Frühlingszwiebeln und Wildreis-Pops

D_IMG_1848web

Tiramisu-Törtchen

D_IMG_1882web

Neue Fotos aus dem Leaf

Die aktuelle Karte des Leaf hört sich nicht nur mal wider fantastisch an, die Gerichte sehen wie immer auch fantastisch aus!

Tomaten-Türmchen „Mozzarella-Style“ in Balsamico-Crema mit Postelein

D_IMG_1619web

Leaf_1617web

Ocean-Tatar in Petersilien-Mayonnaise auf Toastkarree mit Blutorangen-Oliven-Harissa

Leaf_1626web

Leaf_1630web

Seitan in Gewürzbrot-Panier auf Linsen-Bier-Jus mit zweierlei gefülltem Bratapfel „Himmel und Erde“

Leaf_1655web

Leaf_1665web

Auberginenbällchen in rotem Khmer-Curry mit Reistortillas und Wirsing-Cannelloni

D_IMG_1634web

Don’t ask a vegetarian

Vegetarier_/Veganer_innen kennen das: du bist mit jemanden unterwegs oder bei jemandem zu Besuch, der noch Fleisch konsumiert, ihr wollt gemeinsam etwas essen und dann kommt die Frage:

„Macht es dir was aus, wenn ich Fleisch esse?“.

Ich gucke dann verlegen, oder druckse rum. Weil die Gesellschaft es wunderbar geschafft hat mich permanent in eine Defensivrolle zu versetzen. Wer kann sie schon leiden, diese Besserwisser, schlechte Gewissenmacher. Ganz schnell sehe ich mich dem Vorwurf ausgesetzt missionieren zu wollen.

„Woher weißt du, ob jemand Vegetarier ist?“ „Weil er es dir in den ersten 5 Minuten erzählt.“

Hahaha.

Und warum erzählt diese_r gemeine Vegetarier_in das in den ersten 5 Minuten? Weil wir gefragt werden. Immer. Ständig. Weil die Antwort „Nein danke, ich möchte kein Fleisch.“ nicht im Raum stehen gelassen wird. (Das gleiche gilt für Alkohol. Aber das ist ein anderes Thema.)

Hier also ein für alle mal die ehrliche Antwort, die ich nie ins Gesicht sagen will, um Gefühle nicht zu verletzen; weil ich nicht umständlich sein will:

Ja, es macht mir etwas aus.

Ich verzichte aus Überzeugung auf Fleisch und auf Tierprodukte, weil ich es für falsch halte anderen Lebewesen Leid zuzufügen oder sie zu töten.
Und dementsprechend werden meine Gefühle verletzt, mit diesem Stück totem Tier auf der Anderen Teller. Es tut mir wirklich bei jedem Stück Fleisch, das ich sehe, in der Seele weh, weil ich sofort das arme Tier vor Augen habe, das da ermordet worden ist. Mir wird mitunter auch übel.

Und ich wundere mich, dass andere das nicht antizipieren können. Ist das nicht sonnenklar und logisch?

K, der ich den Text zum gegenlesen gegeben habe sagt, sie fände die Frage sogar noch höflich. Sie hätte sie noch nie gestellt bekommen. In ihrer Gegenwart würde sich dann eher noch provokant über Vegetarier_innen lustig gemacht.

Ich glaube aber, die Frage geht unterbewusst noch tiefer. Ich glaube, dass 2013 so ziemlich jedem klar ist, was Massentierhaltung bedeutet, und dass man ohne Fleisch ganz wunderbar und gesund leben kann, wenn man will. Viele wollen nicht. Das ist eine Entscheidung, die jeder für sich selbst treffen muss. Und es liegt nicht an mir zu urteilen, wo die Bequemlichkeitsgrenzen anderer liegen. Ich besitze auch ein iPhone, obwohl ich weiß, unter welchen Bedingungen es produziert wird.

Ich glaube, dass hinter der leidigen „macht es dir etwas aus, wenn ich in deiner Gegenwart Fleisch esse“ Frage der Wunsch nach Absolution steckt. Das schlechte Gewissen beruhigen. Meist sicherlich unbewusst. Aber was entschuldigt mehr, als wenn Vegetarier / Veganer am Tisch sagen: es ist ok, wenn du dein Fleisch isst.

Ich möchte diese Absolution nicht mehr erteilen, ich möchte ehrlicher werden, ich möchte nicht rumdrucksen oder mir das Gefühl vermitteln lassen, dass ich alles umständlich mache. Und ich will mich nicht für diesen Blogbeitrag entschuldigen.

Leaf, in bed with, Party und selbst gemachter Pudding.

Dinge die mich diese Woche freuten:

das Restaurant LEAF, für das ich monatlich Auszüge aus der Karte fotografiere, hat die Internetseite neu. Und Seite eins der Rubrik “Eindrücke” ist eine wunderschöne Sammlung mit Fotos made my Katrin Bpunkt. Nice. So gesammelt und hübsch präsentiert sieht das doch gleich noch viel toller aus:

http://www.restaurant-leaf.de/eindruecke/

Meine Reeperbahnplaylist bei in bed with wächst und wächst und eine Session ist toller als die andere.

Die Flyer für die nächste Gästebettparty sind gekommen und sehen so wunderschön aus, dank der tollen Karin. Gut, ich habe meinen Freitag Nachmittag damit verbracht bei 1000 Flyern einen falschen Wochentag wegzueddingen. Aber das kommt halt davon, wenn die Party mal Freitag, mal Samstag ist und alle im Stress sind und niemandem auffällt, dass der falsche Wochentag dasteht. Ich habe dabei mein Hörbuch gehört, also alles nicht so schlimm. Dennoch hier noch mal deutlich: nächsten Freitag!! Kommt! Alle!

Und dann hatte ich Mittwoch Kochbesuch. Und der P lässt sich ja nicht lumpen. Auf die Ansage, dass er für den Nachtisch doch Zutaten für Pudding mitbringen solle kam er mit Sojamilch und Schokolade an. Puddingpulver kann ja jeder. Und da meine Speisestärke nicht reichte, haben wir dem ganzen noch so eine ganz kleine unerhebliche Menge Erdnussbutter beigemischt. Lalalalalallecker!

IMG_8687

Ach so, und ich bin für den HANS nominiert. Krasse Scheiße!