1 Tag Gefahrengebiet

Während in der Lerchenstrasse und der Stresemannstrasse Spontandemos stattfinden, bei denen ich schändlicherweise offensichtlich fehle, habe ich mich an einen kleinen Storify Remix mit Tweets vom ersten Tag Gefahrengebiet gemacht. Die Kategorien könnten bestimmt origineller sein. Und ja, es ist unheimlich mühsam sich durch diesen furchtbaren storify Seitenaufbau zu klicken. Aber es lohnt sich bis zum Ende durchzuhalten, auch wenn nicht jeder einzelne Tweet gelesen werden muss.

Wie immer bin ich mit meiner Filterbrille über die Tweets gegangen. Dennoch muss nicht jeder einzelne Tweet meine Meinung widerspiegeln oder wurde von mir als besonders spannend oder informativ eingestuft. Gerade in der Rubrik “Betroffene” kam es mir besonders darauf an Vielfalt zu zeigen und diese anonymen Menge “Menschen im Gefahrengebiet” aufzubrechen um zu zeigen, dass hier wirklich Menschen leben, die sich davon eingeschränkt fühlen oder den (Ausnahme)-Zustand erwähnenswert finden.

HIER: STORIFY !!!!!!

p.s.: was wie immer nervt: tweets, die auf facebook verweisen.

Ein Gedanke zu “1 Tag Gefahrengebiet

  1. Gerade die Bilder! Sieht ja fast so aus als könnte man in Bergedorf jetzt ausgezeichnet Autos knacken, weil da keine Polizei mehr ist. Was für ein schickes Exempel da gerade statuiert wird. Law-And-Order-Politik gehört in HH ja mittlerweile zur Tradition, aber diese Ausmaße ängstigen sogar mich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>