gefüllt mit Liebe

bin ich noch ganz von diesem wieder so, so, so großartigen Spring Offensive Konzert!

Endlich eine Band, die bei mir die Lücke schließt, die seit Okkervil River dem Rock verfallen sind, nur zeitweise, aber leider nicht dauerhaft, Shearwater füllen konnten.

Von oben bis unten, von vorne bis hinten und bis in die letzte Harmonie toll, toll, toll!

Ein riesengroßes “selbst Schuld” für alle, die nicht da waren. Seid nächstes mal schlauer!

Das habt ihr im Detail verpasst (thanks Matt for sending the setlist!):

setlist Spring Offensive, Hamburg Haus 73

Nachtrag:

und so sehen die Jungs im Bett aus <3 I'm verloved!!! Spring_Offensive_2

Hurriane Dean, die besseren Editors.

Ja, ätzend diese Bandvergleiche. Aber ehrlich, wer das nicht hört, dem sind auch Mogwai in der ersten Reihe zu leise. Ich sage diesen Jungs Großes vorher. Auf dem ersten Album werden mehr Hits sein, als die Editors in ihrer ganzen Karriere geschrieben haben.
Tut mir nur einen gefallen: macht in 5 Jahren kein Queen Album.

p.s.: Ansagen mit Songs über tote Freunde und Bierzeltklatschen gehen nicht so recht zusammen.
Und überhaupt:

BIERZELT-KLATSCHEN

traut eurem Publikum doch mehr zu und regt sie zu Besserem an.

Hier die Setlist des letzten Hamburg Konzerts am 23.1.2013 im Haus III&70 (ja, da war ich ja mal ganz fix…):

Setlist Hurricane Dean Hamburg

Nicht zu vergessen das hübsche in bed with Video.

Ein Date mit Gott

Und dann sag ich zu der Band:

“Ich bin total traurig, dass ich heute Abend nicht zu eurem Konzert kommen kann, aber ich habe ein Date mit Gott”.

Es ist mir auch egal wie albern es ist, einen Lieblingskünstler als Gott zu bezeichnen. Es ist mir auch egal, dass Gott selbst zusammenzuckt, wenn er als Gott bezeichnet wird. Und, ach, Gott ist auch nur ein Wort für die oberste Instanz. Und als die betrachte ich den Künstler, von dem jedes Konzert für mich eine Offenbarung ist. Selbst der MELT! Auftritt vor Jahren, den ich von jedem anderen Künstler als Zumutung empfunden hätte in den Noten vollgedröhnt und Egalität, hinterließ mich mit dem Gefühl, dass ich nach jedem Conor Oberst / Bright Eyes / setzen Sie den Namen beliebiger Conor Oberst Projekte ein / Konzert habe: jetzt wäre ein guter Moment zu sterben.

Aber ich will natürlich nicht sterben, dann würde ich ja das nächste Konzert verpassen. Dann hätte ich Dienstag nicht auf Kampnagel gesessen zur Akustik-Tour, Conor Oberst mit einem Auszug aus dem Gesamtwerk.

Und einer Setlist zum sterben:

setlist_conor_oberst_2013