Leaf die Nächste

Hui, am Donnerstag war des wieder so weit! Auszüge des aktuellen Menüs im Leaf fotografieren!

So lecker!!!

Mein absoluter Favorit ist diesmal der Antipastiburger. Fantastisch!!!

Antipasti-Burger, Karotten-Orangen- tartar und Safran-Mayonnaise
D_IMG_8645web

Pfifferling-Pfirsich-Salat mit Ananas-Minze auf rotem Salanova, Zitronen-Kokosblütenzucker-Vinaigrette
D_IMG_8712web

Gratinierte Avocado mit Spinat auf violettem Blumenkohlpatty, Kartoffelpraline und gelber Peperoni-Tomate
D_IMG_8657web

Soja-Röllchen mit Pesto Frankfurter Art und Tapenade, Polenta-Roulade auf Röstpaprika-Sauce, Zuckerschoten
D_IMG_8674web

Crema catalana und Amarettini-Aprikosen
D_IMG_8726web

Two Dots

Die doofe Vanessa wieder. Wie schon erwähnt gab es da mal dieses Spiel „Dots“. Das auch irgendwann durch war. Das scheint den Machern auch aufgefallen zu sein und jetzt haben sie „Two Dots“ auf den Markt geschmissen.
Schon bei Dots gab es die Möglichkeit die Scores durch hinzukaufen von Superkräften zu pimpen. Man konnte sich aber auch einfach Punkte erspielen und davon Superkräfte kaufen, das Spiel also völlig entspannt ohne Geld auszugeben spielen.
Nicht so bei Two Dots.
Ich habe ja durchaus Verständnis, dass App-Entwickler_innen auch Geld für ihre Arbeit haben wollen. Ich bin derzeit süchtig nach einer wundervollen Puzzle App, die auch schlicht „Puzzles“ heißt, im App-Store aber aus mir nicht erklärbare Gründen nur zu finden ist, wenn man nach „Jigsaw“ sucht. Da gibt es für Gratis eine schöne Auswahl an Puzzeln. Theoretisch kann man sogar eigene Bilder importieren. Praktisch sind die Puzzelteile dann so verpixelt, dass ich das nicht puzzeln will. Ich hoffe ganz stark, dass die Funktion noch verbessert wird. Anfang des Monats gab es ein Update und mit dem Update konnte man neue Puzzelsets erwerben. Ein Paket gab es Gratis und die anderen 3 oder 4 haben je um die 0,89 Cent gekostet. Hey, kein Problem. Tolle App. Alle anderen Puzzle Apps kann man dagegen in die Tonne treten. Und ich bin wie erwähnt süchtig. Da gebe ich auch mal vier Euro aus.

Aber Two Dots?!

Die Grundidee ist gut. Es gibt vorgeschriebene Level mit Aufgaben. Schafft man ein Level nicht, kostet das ein Leben. Von Haus aus hat man 5 Leben und damit man erst mal richtig angefixt wird, werden einem die nächsten 5 Leben einmalig aufgefüllt. Und dann? Kann man entweder pro Leben 0,89 Cent zahlen oder 20 Minuten warten. Für 1 (!!!) Leben. Will man also bei schwierigeren Levels nicht alle 20 Minuten wieder ein Leben drauf hauen und 20 Minuten warten, dauert es über eineinhalb (!) Stunden, bis man 5 (!!!) neue Versuche hat. Ich hing gestern Ewigkeiten an einem Level, das definitiv so ausgelegt war, dass es mit der Anzahl der verfügbaren Züge nur mit sehr, sehr viel GLÜCK zu schaffen war. Nur mit Skills kommt man hier nämlich nicht weiter. Da hätte ich dann für wieder 0,89 Cent 5(!!!) Züge dazu kaufen können. So wie das Level angelegt ist, ist das NICHTS. Mit Pech hätte ich also 10 Euro oder mehr ausgeben können um 1 Level zu schaffen.
Nö.
Mit 5 Minuten Wartezeit könnte ich mich ja noch anfreunden. Menschen die bereit sind für Gimmicks in Spielen Geld auszugeben machen das auch schon um 5 Minuten Wartezeit zu überspringen. Auch Superkräfte zukaufen zu können um besser zu scoren ist ok. Es soll ja auch Menschen geben, die Geld für virtuelle Farmen ausgeben.
Aber wenn ohne Geld ausgeben kein Spielspass zu haben ist sollte man die App doch bitte gleich zum Kaufen auf den Markt schmeißen. So ist das ganze Abzocke auf ganz miesem Niveau und hat mit einem guten Spiel und Spass nichts mehr zu tun.

Und das Design? Ich hoffe, dass das die „Dumb Ways To Die“ Designer_innen gemacht haben und gutes Geld dafür bekommen haben, sonst ist es nämlich ein ziemlich mieser Abklatsch…

Leider ein Riesenfail!

Liebeshymne an Terry Pratchett

Einer der  goodreads Vorschläge bei meinem online – offline Test war “Guards, Guards” von Terry Pratchett. Und es war zu erkennen, das es offensichtlich Teil 8 von irgendwas ist. Und da ich nun mal Serienjunkie bin musste ich dieses Irgendwas dann natürlich auch von vorne konsumieren und nicht einfach Teil 8. Und so habe ich die letzten Monate in der “discworld” (Scheibenwelt) verbracht. Eine Fantasiewelt, die zu Beginn technisch irgendwo im Mittelalter hängt und sonst sehr viel mit unserer Welt zu tun hat. Bis auf die Hexen, Magier, Drachen, Riesen, Zwerge, Goblins, Vampire, Werwölfe und was das Herz sonst noch begehrt.

Das ist aber alles nur nebensächlich. Hauptsächlich sind die bisher 40 erschienenen Romane nämlich vor allem eins: fantastisch lustig und  bezaubernd kurzweilig.

Terry Pratchett nimmt auf die Schippe, was man auf die Schippe nehmen kann. Politik, Geschlechterrollen, Wirtschaft, Roman- und Filmklischees und historische Allgemeinplätze. Es gibt ein Hauptpersonal, das abwechselnd die Hauptrolle in den einzelnen Teilen spielt. Manchmal kreuzen sich die Wege in anderen Teilen und manchmal gibt es kleine Ausschlägerromane. Die Post wird erfunden, der Computer, das Bankwesen, der Film, und die Dampflock. Und über alles, aber auch alles wird sich lustig gemacht.

Selten oder vielleicht auch nie habe ich bei Hörbüchern so oft so laut in mein Kämmerchen gelacht. Einer der Momente der mir am meisten nachhängt ist als Commander Vimes, der besessen von der Dunkelheit, durch unterirdische Gänge wütet, weil er es nicht zur täglich festen Vorlesezeit seines Sohnes zurück geschafft hat, und “Where is my cow” brüllt.

Nicht zu vergessen “Death”. Der eine Enkelin hat. Nicht leiblich natürlich. Aber seltsamerweise haben sich seine „Fähigkeiten“ auf Susanne übertragen. Und wenn der Tod mal wieder in einer Sinnkriese steckt, muss Susanne ran. Die Susanne Teile gehören definitiv zu meinen Favoriten.

Und dann ist da noch der Bibliothekar. Ein Magier, der sich bei einem etwas daneben gelaufenen Experiment in einen Orang-Utan verwandelt hat und gegen alle Versuche ihn in seine alte Gestalt zu bringen wehrt. Gerne trinkt, Schlägereien toll findet und mindestens 100 Bedeutungen von „Ugh“ auf Lager hat.

Als ich vor wenigen Tagen den bisher letzten Teil fertig gehört habe, war ich sehr, sehr traurig. Vor allem, weil unklar ist, ob es weitere Teile geben wird. Alzheimer, die Sau, hat sich in Terry Pratchetts Gehirn breit gemacht. Als ich das nächste Hörbuch anfing, war es sehr seltsam nach so langer Zeit eine andrere Stimme als die von Stepfen Briggs, den festen Sprecher der letzten ca 20 Bände, zu hören. Zum Glück war “Great House” von Nicole Krauss so großartig, dass ich gerade so damit leben konnte.

Und dann: habe ich angefangen “Good Omens” von Terry Pratchett und Neil Gaiman zu hören. Auch ein goodreads Vorschlag. Und wer liest das: Steven Briggs! Allerdings ist es fast noch befremdlicher ihn all die bekannten Stimmen anderen Charakteren zu geben. Bleibt nur die Hoffnung, dass Herr Pratchett noch viele lichte Momente erlebt und ich die gewohneten Charaktere vielleicht noch in ein zwei Büchern zu hören bekomme.

Ugh!

vom Bett in die Küche

Jens von den Hamburger Küchensessions und ich sind seit längerem am fantasieren, dass man unsere Formate doch mal verbinden könnte. Vom Bett in die Küche gehen. Oder andersrum. Diesmal aber so rum. Und letzten Sonntag war es endlich so weit. Spät in der Nacht, nach dem schönen Karoherz Festival, trafen wir uns mit Sebastian Hackel und Band in der Schmiede der Küchensessions, die zufällig auch über ein famos wunderschönes Bett verfügt. Bis wir alles aufgebaut und das Prozedere ausgeklügelt hatten war es glaube ich tatsächlich gegen 0h. Dafür halten die Jungs sich in dem Video verdammt gut.

Demnächst gibt es dann aus dem Bett einen noch unveröffentlichten Song, einen Gang in die Küche, aus dem man schon die Band hören kann, und dort den zweiten Song. Viel zu spät ist mir einfallen, dass es noch viel charmanter wäre, wenn die Band auch im Pyjama in der Küche sitzen würde, aber wir wollten das ganze dann nicht noch komplizierter machen und vor allem nicht unnötig in die Länge ziehen. Bei der nächsten gemeinsamen Session aber!

Sebastian haben wir aber gekonnt eine Pyjamahose und das schöne Hamburger Küchensession T-Shirt aufgezwungen und das sah alles ganz wunderbar aus:

Processed with VSCOcam with f2 preset

Da ich mich zu so später Stunde nicht mehr so gut gehalten habe, habe ich in die Runde gefragt, ob zufällig einer der Bandjungs Lust hat Sebastian zu interviewen und juhuuu, der Laurenz hat sich gemeldet. Und das ganz fantastisch gemacht möchte ich sagen:

Leaf, Leaf, Leaf

Die Karte gibt es schon seit zwei Wochen, hier kommen endlich die Fotos! Mein absoluter Favorit sind diesmal die Mini-Omeletts und natürlich das Dessert. Ein Traum!!!

 

Asia-Green-Salad auf Mango, kandierter Knoblauch und Waldmeister-Vinaigrette mit Haselnüssen

D_IMG_2089web

 

Mozzarella Caprese Deluxe, Purple Haze-Tapenade auf Ciabatta

D_IMG_2111web

 

Tempeh-Spinatküchlein mit Tandooricreme, Schwarzes Risotto in Madras-Apfel-Sellerie Sauce, Melanzane viola und Kürbiskern-Krokant

D_IMG_2099web

 

Mini-Omeletts mit Hoisin-Seitan und grünem Spargel, Buchweizen-Lasagne gefüllt mit Zucchini-Pesto und Tomaten, Karotten-Kokossauce

D_IMG_2120web

 

Trifle mit Frischcreme und Beerengrütze

D_IMG_2145web

Katrin hat ESC geschaut. Hilfe.

Freitag morgen saß ich zum Frühstück bei Philipp und lästerte noch heiter über seine Samstag Abend Pläne: ESC gucken. Hab ich früher auch mal gemacht. Aber Veranstaltungen, die als Grundkonzept etwas mit Nationalität zu tun haben, sind mir suspekt. Und musikalisch. Lass uns nicht über musikalisch sprechen. Und so richtig aufregend lustig auch nur selten.
Und dann saß ich bei Mama und was geschah?! Genau. Ich habe dann kurz überlegt zu twittern. Konnte mich nicht entscheiden mit welchem Account und hatte dann auch nicht so richtig Lust. Also habe ich meine private kleine Twitterei mit Philipp veranstaltet. Der Übersicht halber schiebe ich den Beitrag, um den es gerade ging, ein. Wir haben auch erst bei Rumänien losgelegt.

1 Ukraine – Maria Yaremchuk “Tick Tock”
2 Weißrussland – Teo “Cheesecake”
3 Aserbaidschan – Dilara Kazimova “Start A Fire”
4 Island – Pollapönk “No Prejudice”
5 Norwegen – Carl Espen “Silent Storm”

21:32h K: Ich bin bei Mama und frag mich mal was wir machen (drei lustige emoji Teufel)
21:32h P: Haha. Drei Buchstaben?
21:33h K: (Lustige verzweifelte emoji Smileys)
21:44h K: Aber die Isländer waren lustig. Auch wenn da alles zusammengeklaut war.
21:44h P: Ja, und Nowegen war ne schöne Cardio-Stretch-Nummer
21:35h K: Ja, und nette Geschichte.

6 Rumänien – Paula Seling & Ovi “Miracle”

21:35h K: Oh Hilfe, What’s with the dancemoves?!
21:35h P: Rundes Klavier :))
21:35h K: Was soll das?!

7 Armenien – Aram Mp3 “Not Alone”

21:37h K: Der ist ganz sexy.
21:37h P: Der jetzt? Geht.
21:38h K: Mir geht ja die ganze Playbackscheisse auf die Nerven. Seit wann ist das so?!
21:38h P: Das ist tatsächlich immer noch live
            P: Jetzt gerade hört man das auch.
            P: Also der Gesang
            P: Instrumente natürlich nicht
21:39h K: Ja aber nur der Gesang!
…………K: Ich will Orchester!
21:40h K: Oh das YEAH hätte er sich sparen sollen.
21:40h P: Ja, aber das ist schon immer so. Selbst bei Abba kamen Teile der Instrumente vom Band.
21:40h K: Furchtbar!
…………K: Aber sonst find ich den gut. Kommt in die Top 5
21:41h P: Ich fand den schlecht, aber die Buchmacher hypen den total.
21:42h K: Tja, die haben halt Ahnung ;)

8 Montenegro – Sergej Ćetković “Moj Svijet”

21:43h K: He, Landessprache! Die Eisläuferin IST geil. Aber er und der Song können nach Hause gehen.
21:43h P: Ja, in der Tat :)

9 Polen  - Donatan & Cleo “Slavic Girls”

21:46h K: YEAH! Camp!
21:46h P: Balkan-Camp.
21:46h K: TITTEN!
21:46h P: Titten.
21:47h K: Hahahahaaaaaa
21:47h P: Ha
            P: Wir sind so gut :)
21:48h P: Porno
21:48h K: Haha!
…………K: Ich sag grad: das ist ja schon Softporno!!! Und wollte zum Tippen ansetzten.
…………K: SO GUT!

10 Griechenland – Freaky Fortune feat. Risky Kidd “Rise Up”

21:49h K: Modernste?
…………K: Oho was kommt da?
21:50h K: EMINEM
21:50h P: Rapscheiß?
21:50h K: Und schon sind wir wieder bei Europop
21:50h P: Eminem meets Ricky Martin.
21:50h K: Haha, ja!
21:51h P: Nach dem Song geht’s los.
21:51h K: Wieso?

11 Österreich – Conchita Wurst “Rise Like A Phoenix”

21:53h K: Aaah!
21:53h P: Merkste
    P: Weißrussland hat schon gemeutert.
21:53h K: Ja geil.
…………K: Sollen sie dann weiter machen wenn sie auf der 26 landen :)
21:54h P: Bon Jovi als Musicaltranse.
21:54h K: Celine!
21:56h K: Hat den Song Andrew Lloyd geschrieben? Funktioniert aber ganz geil!
21:56h P: Ja, bin gespannt, wo das landet. James Bond-Song.
21:57h K: Top 3

12 Deutschland – Elaiza “Is It Right”

21:59h K: Das ist ja ganz nett, aber keine Chance.
22:00h P: Ja, wobei sie ja halb – Polin, halb Ukrainerin ist. Das macht schon mal zweimal 12 Punkte.
22:05h K: Haha, das haben Anwesende auch schon gesagt :)
…………K: Ha, das Geläster über die Halle ist aber ganz geil.
22:05h P: Ich finde das ganz gut, dass sie da drumherum nicht großartig gebaut haben, nur für diese eine Woche.

13 Schweden – Sanna Nielsen “Undo”

22:07h K: Von was ist das geklaut?
…………K: Das ist komplett geklaut!
…………K: Also die Strophe.
…………K: Nana nanananananananana
…………K: Das ist auf alle Fälle ma nix

14 Frankreich – Twin Twin “Moustache”

22:10h K: Ok. Der beste Text kommt aus Frankreich!
22:10h P: Ich verstehe da ja leider kein Wort.
            P: Mustache
            P: Naja
22:11h K: Ich auch nicht. Er will einen Bart.
…………K: Gute Botschaft.
…………K: M tanzt!

15 Russland – The Tolmachevy Sisters “Shine”

22:14h K: Äh Russland setzt auf eine T.A.T.U. Nummer
22:14h P: Nee, Zwillinge sind harmloser als Pseudo-Lesben.
22:15h K: Aber internationales Schreiberteam und ein Psychologe hat mit dabei gesessen.
22:16h K: Keine Chance.

16 Italien – Emma Marrone “La Mia Cittá”

22:19h K: Geiles Kostüm.
…………K: Top 10
22:19h P: Näh, das geht gar nicht.
22:20h K: Meins ist es nicht, das ist uns ja klar. Aber da geht was.
22:20h P: Zu sehr geschrien und affiges Kostüm. Ne.

17 Slowenien – Tinkara Kovač “Spet (Round and Round)”

22:20h K: Die ist ja niedlich.
22:21h K: Ich will das Kleid!
…………K: Top 5

18 Finnland – Softengine “Something Better”

22:22h P: Der klingt wie….?
22:25h K: Geil Backstreetboys
…………K: Wie?
22:25h P: Ja fällt mir nicht ein.
22:26h K: Ich weiß was du meinst. Komma aber auch nicht drauf
22:26h P: Gitarrengeschrummel. I like.
22:27h K: Ich auch. Hat aber keine Chance.
…………K: Da hast du’s. Coldplay

19 – Spanien Ruth Lorenzo “Dancing In The Rain”

22:34h K: Gähn.
…………K: Und wo ist Leonardo Di Caprio?

20 – Schweiz Sebalter “Hunter Of Stars”

22:34h K: Ok, die Schweiz auf den hinteren 5. Gut, dass er ein zweites Standbei hat…
22:34h P: Wirtschaftsanwalt. Ts.
22:36h K: Habt ihr wenigstens Schnittchen in Flaggenfarben?
22:36 P: Ne, aber sehr viel Pizza.

21 – Ungarn András Kállay-Saunders “Running”

22:38h K: NIEMAND will ernste Misshandlungsthemen beim E S C
…………K: Und dann als Popnummer. Darf ich kurz kotzen?
…………K: Und mit Tänzern?!
…………K: Buuuuh.

22:39h K: Ey, ISS nich so viel. Geht auf die Hüften!
22:39h P: Ich habe heute alle Seitstütz mitgemacht.
22:39h K: Haha. Na dann!

22 Malta – Firelight “Coming Home”

22:41h K: Kommt, haltet noch mal auf die Bauchspeckrolle.
…………K: Das muss dem doch jemand sagen vorher. Junge, nimm schwarz.
22:42h P: Ein bisschen Bauchspeck ist sexy.
22:42h K: NEIN.
…………K: (Teufel)
…………K: Was hat der für Drögen genommen? Was ist los mit den Augen?!
22:43h P: (langer zensierter Text)
22:44h K: Und: Mumford & Sons sollte man Mumford & Sons überlassen.

23 Dänemark – Basim “Cliché Love Song”

22:44h P: Bruno Mars.
22:45h K: LANGWEILIG.
22:45h P: Scoopyddddbydapapapap I love you
22:46h K: I’m not a chlichee, Baby
22:46h P: Leider Ohrwurm.
22:47h K: Ja. Hahaha. Hast du mit Urban geschlafen? (Wegen des Bruno Mars Kommentars)
22:49h P: Fragte man mich hier auch schon. Vielleicht sollte ich das zukünftig kommentieren.
22:49h K: Ja! Wir zusammen. Wäre das geil!
22:49h P: Hahah, ja

24 Niederlande – The Common Linnets “Calm After The Storm”

22:48h K: Jetzt bin ich ja gespannt!
…………K: Und kann der Tante jemand was zu essen geben?!
…………K: Also der Moderatorin
…………K: Echte Instrumente!
22:50h P: Mag ich
22:50h K: Die Schnulzblicke nerven. Aber sonst ja.
…………K: Die Buchhalter sind schlau.
22:50h P: Holland war letztes Jahr auch soooo schön <3
22:51h K: Lied oder Mensch?
22:51h P: Beides. Toller Song und hübsche Frau.

25 San Marino – Valentina Monetta “Maybe”

22:53h K: Oh, Siegel hat auch mit Webber geschlafen.
22:53h P: Sehr schlechte Abba-Kopie.
22:54h K: LANGWEILIG.
…………K: Und meine Mama mag es.
…………K: Hautfarbene Mikrofone gehören aber auch verboten.
…………K: Oh ja, jetzt aber so richtig ABBA.
22:54h P: Spielen da zwei Lieder übereinander?
22:54h K: Furchtbar!

26 Großbritannien – Molly Smitten-Downes “Children Of The Universe”

22:57h K: Die Flaggenaktion ist geil. Wie viel sie den Künstlern, die das machen mussten, gezahlt haben?
22:57h P: Ja, die Flaggen sind cool.
P: Cindy Lauper.
22:58h K: Geiler Song, schlimmer Text. Und Preis für das schlechteste Kostüm.
K: Geil und passend zur Botschaft sehr ethnisch gemischte Band. An alles gedacht.
22:59h P: Jaaaa, warum haben die keine Hipsterklamotten an?
22:59h K: Passt nicht zur Botschaft.

23:00h K: Nimm diese magersüchtige Moderatorin aus meinen Augen!
K: Danke.

23:03h K. Haha, geile Lache von Urban.
K: Hat Urban grade Fucking Hell gesagt?
23:03h P: Irgendsowas, glaube ich.

 

23:22h K: Österreich, Niederlande, Armenien, Norwegen, Slowenien, Finnland, England, Italien, Island
23:22h P: Ich sage: Österreich, Schweden, Norwegen, Island, Finnland, Deutschland, Niederlande, GB, Dänemark, Italien

23:22h K: WAS?! Es gibt einen Kinder Songcontest?!
K: ALTER.
23:22h P: Ja, gibt es.

23:22h P: Und die polnischen Euter sind wieder da.
23.24h K: Alter, das hab ich vorhin nicht gesehen wie sie der Italienerin voll in den Schritt gefilmt haben!

23:28h K: Johnny!
K: Hach!
23:28h P: Ja, hach hach

23:34h K: Die (die Dänen) sind ja ganz lustig.
K: Und der sieht aus wie Robbie.

K: Ja setzt dich besser sonst kippst du um. (Die Moderatorin)
K: Genau. Du hast Kuchen gegessen.
K: I don’t think so.
22:34h P: Haha

(Auftritt von Emmelie de Forest)

22:34h P: Aus ihren Brüsten wachsen Zweige.
23:38h K: I like barfuß.
22:39h K: Und geile Arme!
22:39h P. Ja.
P: Schreckliches Make Up.

23:48h K: What’s with Russia?!
23:48h K: Ungarn?!
23:53h K. Ich wander aus.

22:53h P: Oder doch wieder Schweden. Immer schön hin und her über den Öresund.

00:10h Herrje, jetzt fieber ich ja tatsächlich mit. Hilfe!

00:13h K: Wird das noch mal eng?
00:13h P: Könnte. Hauptsache Armenien bleibt da weg.
00:13h K: Pf!

00:18h K: Was wollen die alle mit Gähn Schweden?

00:18h P: Und wieder nix aus Österreich.

00:21h K: Italien wählt Titten!
…………K: Was sagt der Papst dazu?!
00:21h P: Der Vatikan hat doch heftigst mitabgestimmt

00:26h K: Krass!
00:26h P: Finde ich sehr gut. Auch Niederlande auf zwei.
P: Hat Deutschland auch teilgenommen?
00:27h K: Wer?

01. ÖSTERREICH: 290 Punkte – Conchita Wurst: “Rise like a Phoenix”

02. NIEDERLANDE: 238 Punkte – The Common Linnets: “Calm After the Storm”

03. SCHWEDEN: 218 Punkte – Sanna Nielsen: “Undo”

04. ARMENIEN: 174 Punkte – Aram MP3: “Not Alone”

05. UNGARN: 143 Punkte – András Kállay-Saunders: “Running”

06. UKRAINE: 113 Punkte – Mariya Yaremchuk: “Tick Tock”

07. RUSSLAND: 89 Punkte – Tolmatschowa-Schwestern: “Shine”

08. NORWEGEN: 88 Punkte – Carl Espen: “Silent Storm”

09. DÄNEMARK: 74 Punkte – Basim: “Cliché Love Song”

10. SPANIEN: 74 Punkte – Ruth Lorenzo: “Dancing in the Rain”

11. FINNLAND: 72 Punkte – Softengine: “Something Better”

12. RUMÄNIEN: 72 Punkte – Paula Seling und Ovi: “Miracle”

13. SCHWEIZ: 64 Punkte – Sebalter: “Hunter of Stars”

14. POLEN: 62 Punkte – Donatan und Cleo: “My Slowianie – We are Slavic”

15. ISLAND: 58 Punkte – Pollapönk: “No Prejudice”

16 WEISSRUSSLAND: 43 Punkte – Teo: “Cheesecake”

17. GROSSBRITANNIEN: 40 Punkte – Molly: “Children of the Universe”

18. DEUTSCHLAND: 39 Punkte – Elaiza: “Is It Right”

19. MONTENEGRO: 37 Punkte – Sergej Cetkovic: “Moj Svijet”

20. GRIECHENLAND: 35 Punkte – Freaky Fortune feat. RiskyKidd: “Rise Up”

21. ITALIEN 33 Punkte – Emma: “La mia città”

22. ASERBAIDSCHAN: 33 Punkte – Dilara Kazimova: “Start a Fire”

23. MALTA: 32 Punkte – Firelight: “Coming Home”

24. SAN MARINO: 14 Punkte – Valentina Monetta: “Maybe (Forse)”

25. SLOWENIEN: 9 Punkte – Tinkara Kovac: “Round and Round”

26. FRANKREICH: 2 Punkte – Twin Twin: “Moustache”

In bed with goes Sofa

Unlängst traf ich mich mit Miriam von Sofa Concerts. Aus Neugier, wer und was hinter dieser neuen Seite steht und weil das geradezu nach einer Kooperation schreit.

Meine Angst war, dass Yahoo oder Google die grandiose Idee hatten über so einen Seite noch mehr Daten und Bewegungsmuster abzugreifen. Aber nein, Miriam und ihre Freundin Maddi haben die Seite ins Leben gerufen, weil sie sich selbst nach einigen Wohnzimmerkonzerten bei Freunden gefragt haben, wie normale Menschen, die nicht gerade Bands kennen oder Kontakte zur Musikbranche haben, in den Genuss eines Privatkonzertes kommen können.

Wie das alles funktionieren soll und in Ausführlich, hat das die gute Kathrin aka Kommander schon für Les Flaneurs geschrieben, das könnt ihr gerne hier nachlesen. Wir werden sie dann auch sehr wörtlich nehmen, dass sie ihr Wohnzimmer dort anmelden will, weil wir unsere erste Koop gerne bei ihr drehen wollen. Erst ein Ständchen im Bett und dann ab auf die Couch! Oder so. Bei Kathrin eher “Wintergarten”. Ach wird das schön! Wir sind schon auf der Suche nach Terminen und den passenden Künstler_inne_n.

Aber vielleicht kommen wir auch zu dir?!

Also Menschen mit schönen Wohnzimmern / WG-Zimmern / Badezimmern / Schlafzimmern / Riesenwohnküchen etc. gehet und registrieret euch!

http://www.sofaconcerts.org/

Ich bin ja bei der tollen Sinja auf den Geschmack von Wohnzimmerkonzerten gekommen.

So sehr, dass ich bei der ersten Gelegenheit die sich bot bei Caro ganz spontan ein eigenes organisiert habe.

Hier noch mal all die wunderschönen Videos, die dabei entstanden sind <3

Ganz bald füge ich hier noch ein wundervolles Video mit French For Rabbits ein

Und hier eines der lustigsten und schönsten Interviews bei in bed with jemals:

2048

Vanessa ist ne doofe Kuh!

Natürlich ist Vanessa keine doofe Kuh, ich liebe Vanessa heiß und innig. Aber Vanessa ist die App-Dealerin unseres Freundeskreises. Und dabei hatte Vanessa bis vor einem Jahr gar kein Smartphone. Bis sie mit ihrer Schwester im Urlaub war. Ihre Schwester hat ein iPhone, Vanessas Freund hat ein iPhone. Vanessa entdeckte Face Time. Als sie aus dem Urlaub zurück kam wartete ein iPhone auf sie. Und von heute auf morgen ging Vanessa Post-Privacy. Sie hatte zwar einen facebook account, der wird aber nur zum mitlesen genutzt, vor allem für ihre veganen Blogs und diese Band aus Schweden und die coolen Jungs aus England. Und wenn man sie lieb bittet, liked sie ganz treu alle zwei Tage bei in bed with jeglichen Content durch. Herz!

Und dann: What’s App ist scheiße und unsicher. Egal. Spiele Apps wollen alle deine Daten egal. Hauptsache Apps. Apps, Apps, Apps, Apps, Apps.

Und die werden dann auf uns unschuldige, brave… naja ok, losgelassen. Im Sommer war es Dots. Tage lagen wir auf Picknickdecken und zogen gemeinsam schweigend Linien um Punkte. Ich finde das übrigens nicht schlimm. Das ist hier kein Beitrag zum Thema Smartphone Verblödung. Wir hatten unseren Spass.

Bis dahin hatte ich zwar von Apps gehört, zugegeben das eine oder andere Spiel, dass nicht gleich kompletten Zugriff auf meine Daten wollte ausprobiert, um dann nach kurzer Zeit zu meinem altbewährten Solitär zurückzukehren. Und das hauptsächlich, wenn ich nach dem Essen an meinem Hörbuch hängenbleibe und dabei weiter spiele.

Auch Dots habe ich überwunden, es hat aber etwas länger gedauert als alles andere aber es ging vorbei. Ganz selten komme ich noch mal auf die Idee zwei drei Runden zu spielen und dann hat sich’s auch wieder.

Dann kam die Geographie App über die ich hier schon mal geschrieben habe. Für die bin ich nach wie vor dankbar, sie hat mich Ignorantin ein wenig schlauer gemacht! Der Suchtfaktor hat nur leider nachgelassen, weil keine neuen Aufgaben kamen, sollte ich aber öfter mal wieder machen, so fürs Langzeitgedächtnis.

Pünktlich zu Weihnachten kam Vanessa dann mit Quiz Duell an. Und wie so viele Familien dieses Jahr saßen wir in der einen Stadt, Vanessas Familie in der anderen Stadt und auf gewisse Art und Weise haben wir Weihnachten gemeinsam verbracht. Oh, wenn das nicht was für Caro’s Buch über digitale Brücken ist, aber wenn ich mich richtig erinnere ist sie auf die Idee auch schon gekommen. Jap.

Und jetzt 2048! Die Seuche. Ich war auch schon kurz vor dem Aufgeben als mir wieder der Gedanke kam, der von Anfang an in meinem Hinterkopf waberte: da gibt es doch bestimmt einen Trick! Youtube wird es wissen. Und selbstverständlich weiß youtube das. Was nichts daran ändert, dass es verdammt viel Konzentration und ewig Zeit braucht und Pech kann man trotzdem haben. Aber irgendwann gestern nacht gegen 5h (höhömm):

IMG_9401IMG_9403

 

Yeah! Ich coole Sau!!

Ich poste jetzt hier keine Videos, das schafft ihr schon selber zu suchen, aber der Trick ist eigentlich ganz simpel. Er heißt rechts unten. Immer alles nach rechts unten schieben und dann zusehen, dass es sich geschickt addiert.

IMG_9404IMG_9405IMG_9406

 

Unten rechts nicht, nicht, nicht bewegen sondern immer von hinten auffüllen und dann nach vorne schieben. Manchmal lässt sich nach links schieben nicht vermeiden und dann kann sich unten rechts eine beschissene 2 einschleichen. Dann entweder direkt von vorne anfangen oder den Cool bewahren (ha, Philipp, du Deutschsau, nimm diesen Angllizismus!) und so schnell wie möglich auf die nach links gerückte Zahl auffüllen und wieder zusammen schieben. Wie gesagt, leicht ist es trotzdem nicht.  Aber he, ich kann schließlich auch den Zauberwürfel lösen. In echt. Ungelogen. Ich coole Sau ich.

D_IMG_4843webD_IMG_4842web

durch die Betten

Es ist ja so, dass ich noch immer sooo viel unveröffentlichtes In Bed with Material hier rumfliegen habe. Und das, obwohl ich diese Woche einen kleinen dreier mit Adam Barnes, Chris Ayer und Matt Simons rausgehauen habe. Caro hat das hier wunderschön zusammengefasst: http://carolin-neumann.de/2014/03/in-my-bed-with-2/

Und weil das so doof ist, dass es noch so lange dauert, bis all die schönen Sessions online gehen hier ein kleines Update, was ausser All The Luck in The World seit der letzten Zusammenfassung passiert ist:

I Am Oak

Zum zillionsten mal war ich im Molotow Bandappartement, obwohl das Konzert von I Am Oak und The Black Atlantic solo leider ins Mojo Jazz Café verlegt war, weil das Exil Exil noch nicht offen hatte. Zeitlich hat es diesmal nur mit Thijs aka I am Oak geklappt. Aber Geert aka The Black Atlantic und ich haben schon Pläne für den nächsten Hamburg Besuch geschmiedet. Bei beiden wurde / wird es auch endlich Zeit. Schon mehrfach hatte das mit den Sessions aus den einen oder anderen Gründen nicht hingehauen.

I Am Oak

 

Farewell Dear Ghost

Seit ich Kathrin Kaufmann kenne habe ich ja ein Herz für Österreicher. Besonders wenn sie gleich innerhalb der ersten drei Minuten “das geht sich aus” sagen. Und dann gleich vier davon! Ein Traum! Und dann die lustigen Hochbetten. Das wird man im Video später zwar leider nicht so sehen, aber jetzt hab ich’s ja erzählt, also schon mal merken bis die Session mit Farewell Dear Ghost kommt! Die durften gerade bei ein paar Deutschland Terminen The Jezabels supporten. Dicke Hose!

Farewell Dear Ghost

 

Könsförrädare

Bei der Session mit den jungen Schweden von Könsförrädare gab es leider einiges hin und her in welchem Bett und wo wir filmen werden. Und dann haben die armen Ewigkeiten keinen Parkplatz gefunden, so dass die Hälfte der Band im Van weiterkursierte, während Alina und Måns spielten.

Könsförrädare

 

She Makes War

Eine ganz wundervolle neue Location hat sich im Gängeviertel aufgetan. Dort hat Laura aka She Makes War Montag Abend gespielt und dann Dienstag morgen eine ganz fantastische Session abgeliefert.

Processed with VSCOcam with f2 preset

 

Gregor McEwan

Viel Spass hatte ich auch am Donnerstag mit Hagen = Gregor McEwan und seinen Mannen und seiner Sängerin Ruby. So viele unterschiedliche Zimmer zur Auswahl, alle anders ausgestattet. Wir haben uns dann für das Golf-Zimmer entschieden. Wenn schon, denn schon!

Processed with VSCOcam with t1 preset

 

Also halten Augen und Ohren offen <3

 

 

 

 

Neue Karte im Leaf <3

Donnerstag war der Tag des Hochgenusses. Vor dem wie immer fantastischen Konzert meiner Lieblingsbande Spring Offensive habe ich mich über die neue Karte im Leaf hergemacht. Das ist wie immer natürlich nicht die ganze Karte, aber wer hiervon nicht angelockt wird ist eh verloren.

Birnen-Römer-Salat, Asia-Vinaigrette und Bloody-Mary-Gelee

(die Bloody-Mary-Fotoversion)

D_IMG_1813web

Rotkohl-Gazpacho mit Senfeis und Schnittlauch-Tapiokaperlen

D_IMG_1819web

Causa Rellena in Morgon-Sauce mit Wasabi-Nussbutter-Spitzkohl und Koriander-Mojo
(Pikantes Kartoffelpüree-Törtchen gefüllt mit Meeresfrüchten, Avocado und Mayonnaise)

D_IMG_1854web

Soja-Chops mit Café de Paris Butter, Weißem Bohnen-Püree, Karamellisierten Frühlingszwiebeln und Wildreis-Pops

D_IMG_1848web

Tiramisu-Törtchen

D_IMG_1882web